29.11.2016 in MdB und MdL

Kelber lädt ein zur „4. Bürgersprechwoche“ vom 5. bis 9. Dezember 2016

 

Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber lädt alle Bonnerinnen und Bonner vom 5. bis 9. Dezember zu einer „Bürgersprechwoche“ mit fünf unterschiedlichen Terminen ein. Von Montag bis Freitag findet an in seinem Bonner Bürger-Büro (Clemens-August-Str. 64) täglich eine Bürgersprechstunde statt. Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Teilnahme zu ermöglichen, bietet Kelber Termine morgens, mittags, nachmittags, abends sowie am Wochenende an.

Für die Bürgersprechstunde ist eine telefonische Terminvereinbarung unter 0228/280 31 35 erforderlich oder per Email an ulrich.kelber.wk@bundestag.de. Wer an diesen Tagen keine Zeit hat, kann sich entweder persönlich, telefonisch oder per Mail in Kelbers Bürgerbüro melden und auf diesen Wegen sein Anliegen übermitteln.

28.11.2016 in Bundespolitik

Kelber: Lärmsanierung an A565 soll 2018 beginnen

 

Bonns Bundestagsabgeordneter Ulrich Kelber hat in Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen NRW erfahren, dass dieser plant, mit der Lärmsanierung an der A565 im Jahr 2018 zu beginnen. „Seit vielen Jahren warten wir in Bonn auf den Abschluss der Planungen zur Nachrüstung von Lärmschutz an der A565. Jetzt kommt die Ausführung in greifbare Nähe“, freut sich der Abgeordnete. Kelber hat die Autobahnbehörde aufgefordert, kurzfristig mit den Planungen auf Stadtrat und Öffentlichkeit zuzugehen.

Intern genehmigt sind die Planungen für den Abschnitt Lengsdorf-Poppelsdorf, wo unter anderem an der Autobahnbrücke Sebastianstraße mehr Lärmschutz entstehen soll. Der Landesbetrieb Straßen NRW muss allerdings noch von Anliegern Genehmigungen einholen, da bestimmte Verstärkungsarbeiten an Mauern, auf denen dann höherer Lärmschutz montiert wird, nur von deren Grundstücken aus erfolgen kann.

27.11.2016 in Kommunalpolitik

Informationstag `Gutes Wohnen in Bonn´: SPD-Landtagskandidaten im Bürgerdialog

 

In einer stadtweiten Aktion hat die Bonner SPD mit ihren Landtagskandidaten Peter Kox und Gabriel Kunze am Samstag, den 26. November 2016, den Dialog mit den Bonnerinnen und Bonnern zum Thema `Gutes Wohnen in Bonn´ gesucht. „An unseren Informationsständen haben wir ein großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger an diesem Thema erlebt“, berichten Kox und Kunze und stellen fest: „Dies zeigt sehr deutlich, welch zentrale Bedeutung die Weiterentwicklung der Wohnverhältnisse in Bonn für unsere nach wie vor wachsende Stadt hat.“
 

„Eine durchweg positive Resonanz hat unsere Forderung nach einer 30%-Quote für öffentlich geförderten Wohnraum erfahren“, freuen sich die Landtagskandidaten. „Nur mit einer solchen Quote können wir beim Verkauf städtischer Grundstücke an Investoren erreichen, dass Wohnen in Bonn auch für Menschen mit niedrigem Einkommen bezahlbar bleibt“, betont Peter Kox, der als Stadtverordneter auch Vorsitzender des Ausschusses für Soziales, Migration, Gesundheit und Wohnen der Stadt Bonn ist. Als Mitglied im Aufsichtsrat der städtischen Wohnungsbaugesellschaft VEBOWAG stellt Kox zudem klar: „Die VEBOWAG muss in die Lage versetzt werden, für den Bau preiswerter Wohnungen bevorzugt auf städtische Grundstücke zugreifen zu können.“
 


 

„Neben den hohen Mieten beklagten sich viele Bürgerinnen und Bürger an unseren Ständen auch über die schlechte Nahverkehrs-Anbindung ihrer Wohnungen“, erläutert Gabriel Kunze und schließt für seine politische Arbeit als Mitglied im Planungs-Ausschuss der Stadt Bonn daraus: „Der Bonner ÖPNV muss nach wie vor dringend ausgebaut und die Fahrpreisstruktur attraktiver gestaltet werden. Eine Verdichtung der Takte bei Bus und Bahn erscheint mir gerade in den Außenbereichen notwendig.“

 

 

„Darüber hinaus mahnten insbesondere die Info-Stand-Besucher in Bad Godesberg eine konsequentere Durchsetzung der Zweckentfremdungssatzung an“, berichtet Kunze und kritisiert: „Dass hierfür in der Stadtverwaltung genau 1,7 Plan-Stellen vorgesehen sind, zeigt welch geringe Priorität der Oberbürgermeister diesem über Bad Godesberg hinaus für die Entlastung des gesamten Bonner Wohnungsmarktes so wichtigen Thema einräumt.“

(bp)

26.11.2016 in Kommunalpolitik

SPD: Mit Jugendlichen reden, um Bad Godesberg sicherer zu machen

 

Zwei Gewalttaten von Jugendlichen an Jugendlichen erschütterten in diesem Jahr die Menschen in Bad Godesberg. Um das Sicherheitsgefühl im Stadtbezirk wieder zu stärken, griffen Politik, Verwaltung, Polizei, Kirchen und die Zivilgesellschaft zu verschiedenen Maßnahmen. So wurde beispielsweise ein Runder Tisch Gewalt eingerichtet, das One-World-Café eröffnet und der Bewuchs einiger Grünflächen beschnitten. Alle diese Maßnahmen begrüßt die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn und erkennt erste positive Entwicklungen in Bad Godesberg.

Gabriel Kunze, Parteivorsitzender der Bonner SPD, stellt dazu fest: „Das Thema Sicherheit, besonders als subjektives Gefühl, ist in Bad Godesberg nach wie vor eines der momentan meist diskutierten. Das haben wir auch am vergangenen Wochenende während der Gespräche bei der Bad Godesberg-Konferenz der SPD erfahren.“ Allerdings sei auch klar geworden, dass die ergriffenen Maßnahmen Früchte tragen. „Die tragischen Ereignisse wird niemand je vergessen können. Aber es sind auch erste Fortschritte erkennbar, etwa wenn Polizei und Ordnungsamt regelmäßiger und sichtbarer im Stadtbezirk unterwegs sind. Um die Innenstadt attraktiver und lebendiger zu machen, müssen trotzdem weiter Anstrengungen unternommen werden“, so Gabriel Kunze weiter.

25.11.2016 in Kommunalpolitik

Viel Raum für Ideen - Regierungsviertel städtebaulich weiterentwickeln

 

Platz ist da. Arbeitsplätze sind da. Wo bleibt eine echte städtebauliche Weiterentwicklung des Regierungsviertels? Diese große Fläche bietet die Möglichkeit, mit innovativen Ideen mehr als nur das Bonner Arbeitsviertel zu sein.

Peter Kox, Landtagskandidat für den Bonner Norden und Beuel, betont: „Viel hat sich zwischen Reuterstraße, DB-Strecke, Rhein und A562 in den letzten 16 Jahren bereits getan. Dabei wurde aber nie ein Gesamtkonzept verfolgt.“ Dies liege auch an den alten Bebauungsplänen, die noch aus Hauptstadtzeiten stammen und erhebliche Nutzungseinschränkungen zur Folge hätten. „Das ehemalige Regierungsviertel ist einer der Arbeitsplatzschwerpunkte in Bonn. Wer aber einkaufen, essen gehen oder gar arbeitsplatznah wohnen möchte, steht auf verlorenem Posten. Wir möchten das Gebiet zu einem belebten Stadtviertel entwickeln. Neben die derzeitig vorherrschenden Bürogebäude gehören Wohnungen und die notwendige Infrastruktur“, sagt Peter Kox weiter.

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

04.12.2016, 11:00 Uhr
OV Bonn-Süd: Weihnachts-Brunch
Ort: Gaststätte Alt-Kessenich (Burbacher Str. 168; 53129 Bonn)

06.12.2016, 19:00 Uhr
FORUM-EINE-WELT BONN: Jahresabschlusssitzung und Mitgliederversammlung
Ort: Rheinlust (Rheinaustraße 134, 53225 Bonn)

07.12.2016, 19:00 Uhr
SPD Bonn: Neumitgliedertreff
Ort: Café Bistro Pendel (Friedensplatz 12)

09.12.2016, 19:00 Uhr
JuSos Bonn: Weihnachtsfeier
Ort: Parteihaus (Clemens-August-Str. 64; 53115 Bonn)

12.12.2016, 09:30 Uhr
AG 60+ der Bonner SPD: Senioren-Frühstück
Ort: Pauke - Kultur Bistro (Endenicher Str. 43; 53115 Bonn)

15.12.2016, 19:30 Uhr
AK Friedens- und Sicherheitspolitik
Ort: Parteihaus der Bonner SPD (Clemens-August-Str. 64; 53115 Bonn)

16.12.2016, 16:00 Uhr
AG 60+ der Bonner SPD: Weihnachtscafè
Ort: Pauke - Kultur Bistro (Endenicher Str. 43; 53115 Bonn)

Alle Termine

SPD BONN BEI FACEBOOK

  SPD BONN bei FACEBOOKSPD BONN IM RAT BEI FACEBOOK

KONTAKT

Haus der Bonner SPD 

Clemens-August-Str. 64

53115 Bonn

Tel.: 0228 - 249800

Fax: 0228 - 2498033

e-mail: ub.bonn.nrw(at)spd.de

SPENDEN

Unsere politische Arbeit können Sie gerne mit SPENDEN unterstützen!

WEITERE INFORMATIONEN AUF
SPENDEN.SPD-BONN.DE