FORUM-EINE-WELT

Sprecher*innen: Ahad Rahmanzadeh & Renate Henricks

stv. Sprecher*innen: Cay Gabbe, Wilbert Himmighofen, Volker Ochsenfahrt & Herbert Sahlmann

Kontakt: forum-eine-welt(at)spd-bonn.de

 

Das Forum-Eine-Welt (FEW) in Nordrhein-Westfalen wurde im Jahr 2002 als Gremium der NRW-SPD gegründet. In ihm kommen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten sowie auch Nicht-Parteimitglieder zusammen (auch in Bonn), die sich im Bereich der internationalen Zusammenarbeit, der Entwicklungs- und Nachhaltigkeitspolitik engagieren.

 

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN:

 

Diskussions-Veranstaltung

am Montag, den 6. Juli 2017 um 18:30 Uhr

im Gustav-Stresemann-Institut

(Langer Grabenweg 68 / 53175 Bonn)

zum Thema:

"Namibisch-Deutsche Entwicklungszusammenarbeit –
eine besondere Beziehung?"

mit Klaus Brückner

EINLADUNG

 

---

 

Diskussions-Veranstaltung

am Montag, den 26. Juni 2017 um 19 Uhr

im Parteihaus der Bonner SPD

(Clemens-August-Str. 64 / 53115 Bonn)

zum Thema:

"Deutschlands koloniales Erbe"

mit Prof. Dr. Michael Bohnet

(Ministerialdirektor im BMZ a.D.)

EINLADUNG

 

VERGANGENE VERANSTALTUNGEN:

 

Diskussions-Veranstaltung

am Do. 27. April 2017 um 18.30 Uhr

im DIE

(Tulpenfeld 6 / 53113 Bonn)

zum Thema:

"Nordrhein-Westfalen globale Verantwortung "

mit Franz-Josef Lersch-Mense

(NRW-Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei)

EINLADUNG

Auf Einladung des Forum-Eine-Welt (FEW) war Minister Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, gemeinsam mit dem Abteilungsleiter für intern. Angelegenheiten, Jürgen Hein, zu Gast im Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE).
Nach einem einführenden Grußwort des Vorsitzenden des FEW, Ahad Rahmanzadeh, wurde die Abendveranstaltung durch den Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, Dirk Messner, moderiert.
Im Zentrum des Vortrags stand die Eine-Welt Politik des Landes NRW unter besonderer Berücksichtigung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Nach seinem Vortrag diskutierte der Minister mit dem Publikum über Nordrhein-Westfalens Strategie zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen.
Unter dem Motto "Gemeinsam unseren Beitrag zur Umsetzung der 2030-Agenda leisten" hat NRW als erstes Bundesland ein Ziel- und Indikatoren-System festgelegt und sich verpflichtet, einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) zu leisten.
Ein weiteres Thema des Abends war Bonn als der deutsche Sitz der Vereinten Nationen mit 19 Sekretariaten. Nach Darstellung der Landesregierung assoziiert die internationale Fachszene Themen des globalen Strukturwandels wie menschliche Sicherheit, Klima, Wasser, biologische Vielfalt, Ernährungssicherheit, Bekämpfung der Wüstenbildung inzwischen mit Bonn. Um die Ansiedlung von weiteren Internationalen Organisationen in Bonn zu fördern, hat Nordrhein-Westfalen eine ganz wichtige Initiative im Bundesrat gestartet und ein Gaststaatgesetz vorgelegt, womit sich NRW für bessere Bedingungen zur Ansiedlung internationaler Organisationen einsetzt. Mit dieser Initiative macht sich Nordrhein-Westfalen im Bundesrat für Bonn stark.
Weitere Diskussionsthemen waren die nordrhein-westfälische Flüchtlingspolitik. NRW hat seit 2015 die meisten Flüchtlinge in Deutschland aufgenommen, auch im Verhältnis zur Bevölkerungszahl des Landes. Darüber hinaus wurden noch die folgenden Themen diskutiert: Zukunft der Mobilität, die Energiepolitik, Nachhaltigkeit beim öffentlichen Konsum (der 20% des gesamten Konsums beträgt) durch eine faire Beschaffung sowie die EU-Agrarpolitik im Hinblick auf die Welternährungslage und zukünftigen Sicherung einer gesunden Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung. Besonders kritisch wurde vom Minister die Einfuhr von Billiglohn-Textilien aus Südasien gesehen. Er wies darauf hin, dass faire öffentliche Beschaffung sich in NRW inzwischen weit verbreitet habe.
Bei den Abschlussgesprächen erklärte der FEW-Vorsitzende, dass der Dialog mit der Führung des Ministeriums für Eine-Welt-Politik aufgrund der positiven Rückmeldungen jährlich, am besten wieder in Zusammenarbeit mit dem DIE, wiederholt werden soll.

Ahad Rahmanzadeh & Renate Hendricks, MdL

 

-----

 

Diskussions-Veranstaltung

am Do. 30. März 2017 um 19 Uhr

im Haus der Bonner SPD

(Clemens-August-Str. 64 / 53115 Bonn)

zum Thema:

"Make America great again – Herausforderungen und Krisenpotenziale der neuen US-Wirtschafts- und Handelspolitik Mögliche Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, die Länder des Südens und den globalen Klimaschutz am Beispiel der Öl- und Nahrungsmittelwirtschaft"

mit Dr. Anton Stelling

EINLADUNG

 

-----

 

Diskussions-Veranstaltung

am 20. Februar 2017 / 19.15 Uhr

im Stadt-Café Beuel (Ital. Restaurant) (Hans-Böckler-Str. 5/Ecke Friedrich-Breuer-Str.)

zum Thema: Frieden und Entwicklung in Nah- und Mittel-Ost in Zeiten der neuen amerikanischen Außen- und Regionalpolitik

mit Marcel Pott (Nahost-Experte / Journalist bei WDR & Phoenix)

EINLADUNG

 

-----

 

Jahresabschlusssitzung und Mitgliederversammlung

am 6. Dezember 2016 / 19 Uhr

in der Rheinlust (Rheinaustr. 134; 53225 Bonn-Beuel)

 

-----

 

Anlässlich des Welternährungstages lud das Forum-Eine-Welt der SPD Bonn

am 18. Oktober 2016 um 18 Uhr

in Hörsaal 5 der Universität Bonn

zu einer Vortragsveranstaltung ein.

Thema:
"Ausreichende und gesunde Ernährung für alle -
Möglichkeiten einer nachhaltigen Landwirtschaft
in einer von global agierenden Unternehmen beherrschte Welt"

Referent:
Dr. Wilfried Bommert
Vorsitzender und Sprecher des Instituts für Welternährung e. V.
und Autor mehrerer Bücher zur Thematik der Veranstaltung


Gestützt auf das seit 1948 anerkannte Menschenrecht auf Nahrung hatten die Vereinten Nationen im Jahr 2000 mit den Millenniumsentwicklungszielen beschlossen, die Zahl der Hungernden von damals rd. 1 Mrd. Menschen bis 2015 zu halbieren, was nicht gelungen ist. Ausgespart blieb zudem damals das Problem von rd. 2 Mrd. mangelernährten Menschen aufgrund einseitiger, lediglich auf Grundnahrungsmitteln basierender Ernährung. Mit der im letzten Jahr beschlossenen Agenda 2030 und den Nachhaltigen Entwicklungszielen hat sich die Staatengemeinschaft nun ein anspruchsvolleres Ziel gesetzt und sich dazu verpflichtet, bis 2030 den Hunger in der Welt zu beseitigen, eine ausreichende und gesunde Ernährung für alle Menschen zu gewährleisten und eine nachhaltige Landwirtschaft zu verwirklichen.

Vor diesem Hintergrund wurden die folgenden Fragen behandelt: Wie ist die heutige Ernährungslage in der Welt, was sind – neben Krisen, Kriegen und Naturkatastrophen – die Ursachen und was die Folgen? Wie haben sich die Land- und Ernährungswirtschaft unter den gegebenen globalen Rahmenbedingungen entwickelt, welche Probleme sind damit verbunden? Was muss sich ändern um die o. a. Ziele angesichts des Klimawandels, begrenzter natürlicher Ressourcen und zerstörter natürlicher und agrarisch genutzter Ökosysteme bei weiter wachsender Weltbevölkerung zu erreichen?

Im Anschluss an den Vortrag fand eine Diskussion statt, in der Fragen beantwortet und einzelne Aspekte weiter vertieft wurden.

 

 

AKTUELLE TERMINE

Alle Termine öffnen.

26.06.2017, 19:00 Uhr
Forum-Eine-Welt Bonn: VORTRAG
Ort: Parteihaus (Clemens-August-Str. 64; 53115 Bonn)

28.06.2017, 18:00 Uhr
AG Selbst Aktiv: Jahreshauptversammlung
Ort: Haus Müllestumpe (An der Rheindorfer Burg 22; 53117 Bonn)

28.06.2017, 19:00 Uhr
AK EUROPA: 2. Europa-Stammtisch
Ort: Restaurant PORTUGAL (Mainzer Str. 24; 53179 Bonn)

01.07.2017, 15:00 Uhr
OV Bonn-Nord/AG Selbst Aktiv: ALTSTADT-SPAZIERGANG
Ort:

03.07.2017, 18:00 Uhr - 19:45 Uhr
BLAULICHTKONFERENZ
Ort: Rathaus Beuel (Friedrich-Breuer-Straße 65; 53225 Bonn)

06.07.2017, 18:30 Uhr
Forum-Eine-Welt Bonn: VORTRAG
Ort: Gustav-Stresemann-Institut (Langer Grabenweg 6; 53175 Bonn / Seminarraum S34/35)

08.07.2017, 09:30 Uhr
AG 60+ der Bonner SPD: Ausflug nach Bad Münstereifel
Ort: Bonn Hbf - Gleis 5

Alle Termine

 

KONTAKT

Haus der Bonner SPD 

Clemens-August-Str. 64

53115 Bonn

Tel.: 0228 - 249800

Fax: 0228 - 2498033

e-mail: ub.bonn.nrw(at)spd.de

SPENDEN

Unsere politische Arbeit können Sie gerne mit SPENDEN unterstützen!

WEITERE INFORMATIONEN AUF
SPENDEN.SPD-BONN.DE